Autor Thema: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018  (Gelesen 36647 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1476
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #60 am: 21. März 2019, 17:38:03 »
Die herbstlichen Farben sind wunderschön und die Seen und Gletscher auf der Fahrt nach Tok waren natürlich auch wieder traumhaft.


Danke für die Infos zu den Kameras, bei Wildtieren kann man solch langen Brennweiten gebrauchen oder auch mal für ein Gletscherdetail.


LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1774
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #61 am: 22. März 2019, 08:56:48 »
 >:(   Boah ich will schon gar nicht mehr reinschauen!   

Du machst einem sooo den Mund wässrig  :hammer:  mit diesen traumhaften Bildern.

Ich will auch dahin  :heul:

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #62 am: 22. März 2019, 12:43:28 »
Hallo Ilona,

Zitat
Das ist nicht nur ein Adler  :floet:, sondern ein Weißkopfseeadler, stolzes Symbol der USA und das Wappentier

Oh, da habe ich ja dann einen besonderen Schnappschuss gemacht ;D

Zitat
Das Blau der Gletscher ist einfach toll  :beifall:. Die Krönung wäre es gewesen, wenn einer davon gekalbt hätte.

Das hat er leider nicht gemacht. :(

Zitat
Wahnsinn, diese Farbenpracht  :beifall:

Hallo Christina,

Zitat
Die herbstlichen Farben sind wunderschön


Ja, davon waren wir auch begeistert, deshalb haben wir auch den Herbst als Jahreszeit gewählt.

Hallo Silvia,

Zitat
Boah ich will schon gar nicht mehr reinschauen!   

 :toothy9: :toothy9:   tja, das kann ich dir leider nicht ersparen. ;D ;)

So gleich gehts weiter.



soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #63 am: 22. März 2019, 12:58:15 »
Mittwoch 05.09.

Heute wird lange Auto gefahren und zwar zum Denali NP. 6 Stunden laut Navi. :(
Draußen regnet es und es ist sehr nebelig. Schade, denn die Landschaft ist hinter Tok sehr schön. Es ist auch ganz schön stürmisch.
Also Ilona, auf dich ist auch kein Verlass bei Petrus für gutes Wetter zu sorgen. ;) :toothy9:
 Wir halten so auch nur wenige Male an um paar Fotos zu machen.


Kommen an Seen vorbei



Dann der Schreck. Tempolimit ist 90 mph. Und als ich aufs Tacho schaue, fahre ich 108mph. Dann kommt uns ein Polizei- Ranger-Sheriff Auto  entgegen und fährt an uns vorbei und ich bremse ab. Aber zu spät. :o Im Rückspiegel sehe ich Blau- und Rotlicht beim Sheriffwagen aufblinken und er dreht um. :o Ich halte brav und bin ein wenig aufgeregt, was jetzt passiert.  :raetsel:
Der Sheriff hält direkt hinter uns und steigt aus. :heul:
Meine Hände krallen sich brav ans Lenkrad, was man ja machen soll. Nicht, dass der denkt ich zücke eine Waffe. :engel:
Fensterscheibe runter und schon begrüsst der kauzige Kerl uns unfreundlich und sagt , dass ich zu schnell gefahren bin. Er will Autopapiere und meinen Führerschein.
Ich entschuldige mich und äußere, dass ich selber gemerkt habe, dass ich zu schnell war und mich sonst immer an die Tempolimits halte. :denk:  :totlach:
Ziehe ein „Tut mir Leid Gesicht“ :evil: auf und mache ihm deutlich, dass ich einen Fehler begangen habe. Einsicht ist ja immer gut. :cool2:
Er geht mit meinen Papieren zu seinem Auto und kontrolliert diese wohl dort. Oh shit, was blüht uns jetzt ???  :kotz:
Er kommt wieder zu uns  :weissnicht: und sagt, dass er mir nur eine Verwarnung gibt und dass ich mich in Zukunft an die Geschwindigkeitsbeschränkungen halten soll. :happy2:
Ich bedanke mich recht herzlich und wir können weiterfahren. :schwitz: Und für den Rest des Urlaubes habe ich mich sowas an die Tempolimits gehalten. :evil:

Frage: Ob die meine Daten gespeichert haben ? Was, wenn ich das nächste Mal in USA zu schnell fahren sollte, können die dann sehen, dass ich eine Verwarnung habe? Was meint ihr ? :raetsel:

Bei Delta Junction biegen wir links auf den Richardson Hwy ab, den wollen wir geplant für ne Stunde fahren und dann wieder zurück. Wir müssen nämlich eigentlich in die andere Richtung weiter, aber bei Horst fanden wir den Abschnitt so schön. Tja, aber nach bereits 15 Minuten kehren wir um, denn jetzt schüttet es aus Kübeln und die Sicht ist gleich Null.
Gut, dass der Sheriff von eben nicht in der Nähe war, denn jetzt hätte er mich womöglich angehalten, dass ich zu langsam fahre. :evil:

Bei  weiterhin schlechtem Wetter lassen wir den Ort Northpole (ohne obligatorisches Weihnachtsmannbild) und die Großstadt Fairbanks hinter uns.
 Essen aber noch bei Mc Donalds und kaufen für den Denali NP ein und gönnen uns Kaffee und Kuchen. Hier ein Viewpoint kurz hinter Fairbanks.



Eigentlich hatten wir in der Nähe 2 Trails geplant, aber die müssen wir bei dem Wetter canceln. :(
Wir  erreichen gegen 15:30 Uhr unsere Unterkunft, die Denali Aurora Lodge. Sehr schönes Zimmer . 3 Nächte bleiben wir.
Wir entscheiden noch in den Denali NP zu fahren. Sind 20 Min Fahrt von der Lodge.
Besuchen  das Visitor Center, erkundigen uns wo die 2 vorgebuchten Touren starten für die nächsten 2 Tage. Und fahren dann noch den Park Highway entlang bis zum Savage River.
 Sind ca. 13 Meilen, ab hier ist die Weiterfahrt nicht für private Autos gestattet und nur mit Touren möglich. Die ersten Eindrücke auf dieser Strecke sind sehr vielversprechend, auch wenn das Wetter nicht das Beste ist. Aber es regnet zumindest nicht mehr. Wir fühlen uns super hier und sind mal wieder von der Landschaft begeistert:







Tolle Herbstfarben und wir geniessen die Ausblicke:







Wir kommen zum Endpunkt, dem Savage River. Hier gibt es nur ca. 10 Parkplätze. Aber es ist erstaunlich wenig los. Frage mich wie es hier in der Hochsaison zugeht, weil parken ist ja schwierig hier. Aber es gibt einen Shuttle Bus Service hier, den sollte man dann nutzen.
Hier der Savage River. Es ist so stürmisch hier, dass wir fast weggeweht werden







Wir fahren wieder zurück und kurz vorm Visitor Center halten wir noch an einem Viewpoint:









Diese Eindrücke waren schon mal sehr vielversprechend.
 :D
Dann geht’s zurück zum Hotel. Leider ist die Wettervorhersage für die nächsten Tage alles andere als erfreulich.  >:(  Regen, Regen, Nebel.

Der Denali NP sollte eigentlich unser Highlight werden. Aber mal schauen.   Ilona, tu was  :bitte:

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2978
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #64 am: 22. März 2019, 15:15:39 »
Zitat
Also Ilona, auf dich ist auch kein Verlass bei Petrus für gutes Wetter zu sorgen.

Doch doch mein Lieber, aber ...

Zitat
Dann geht’s zurück zum Hotel. Leider ist die Wettervorhersage für die nächsten Tage alles andere als erfreulich.  >:(  Regen, Regen, Nebel.
Der Denali NP sollte eigentlich unser Highlight werden. Aber mal schauen.   Ilona, tu was  :bitte:

Petrus ließ sich fürs schöne Wetter ganz schön bezahlen und hat sich dann mit meiner ganzen Kohle nach Florida abgesetzt :bang: .

Der doofe Sheriff hätte ihn eigentlich am Flughafen stoppen sollen, aber stattdessen verwarnte er lieber euch.

Na ja mal schauen, vielleicht kann ich noch ein paar Hochleistungsheizlüfter aufstellen, die die Wolken vertreiben und Wärme spenden.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1476
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #65 am: 22. März 2019, 17:41:46 »
Auch wenn die Diskussionen mit Sheriff und Petrus euch beschäftigt haben :), ist die Landschaft doch auch nicht schlecht. Und nach all den Schönwettertagen musste doch mal ein Regentag kommen, die Bilder vom Denali NP sind aber auf jeden Fall schon mal vielversprechend.


LG Christina

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4194
    • Familie Halstenbach
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #66 am: 22. März 2019, 18:31:27 »
Dann der Schreck. Tempolimit ist 90 mph. Und als ich aufs Tacho schaue, fahre ich 108mph.

NEIN! Nie im Leben!!

Du verwechselst km/h mit mph. Du bist im Leben nicht 108mph gefahren (höchste Höchstgeschwindigkeit in Alaska sind 65mph), mit 108mph wärest Du mit 175(!) km/h gefahren und der Sheriff hätte Dich ERST ERSCHOSSEN und danach verwarnt...  :o

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2844
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #67 am: 22. März 2019, 19:27:06 »
Frage: Ob die meine Daten gespeichert haben ? Was, wenn ich das nächste Mal in USA zu schnell fahren sollte, können die dann sehen, dass ich eine Verwarnung habe? Was meint ihr ? :raetsel:
Keep cool Sönke, solche Erlebnisse hatte ich auch schon, und bin u.a. auch schon mit 95 Meilen quer durch Wyoming gestoppt worden, ebenfalls Verwarnung und über die Jahre mit vielen USA-Reisen ist mir das sicher insgesamt 3-4 mal passiert, dass ich wegen zu schnell fahren gestoppt wurde. Bin immer mit einer Verwarnung davon gekommen und nie war das danach noch in irgendeiner Form ein Thema.
Man kann allerdings auch direkt Pech haben.
Hatte mal einen Typen in Nashville getroffen, den hatten sie bei 120 Meilen mal ein Wochenende im Knast und sein Mietauto eingezogen ...
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #68 am: 22. März 2019, 22:52:21 »
Hallo Ilona,

Zitat
Petrus ließ sich fürs schöne Wetter ganz schön bezahlen und hat sich dann mit meiner ganzen Kohle nach Florida abgesetzt :bang: .

Der doofe Sheriff hätte ihn eigentlich am Flughafen stoppen sollen, aber stattdessen verwarnte er lieber euch.

Na ja mal schauen, vielleicht kann ich noch ein paar Hochleistungsheizlüfter aufstellen, die die Wolken vertreiben und Wärme spenden.

Da hast du gut die Kurve gekriegt, die Geschichte nehme ich dir sofort glaubhaft ab. ;D ;D

Hallo Christina,

Zitat
Und nach all den Schönwettertagen musste doch mal ein Regentag kommen, die Bilder vom Denali NP sind aber auf jeden Fall schon mal vielversprechend.

Ja, das stimmt mit dem Regentag. Und der kurze Abstecher im Denali war ja erst der Anfang  ;)

Hallo Rainer,

Zitat
Du verwechselst km/h mit mph. Du bist im Leben nicht 108mph gefahren (höchste Höchstgeschwindigkeit in Alaska sind 65mph), mit 108mph wärest Du mit 175(!) km/h gefahren

Du hast vollkommen recht, war mein Schreibfehler. Ich weiß auch warum. Ich fahre ja mit Navi und mein Navi hat Kilometeranzeige eingestellt und da schaue ich immer drauf, nicht aufs Tacho vom Auto.  Dann war Tempolimit 90kmh und gefahren bin ich 108kmh. So ist richtig.  :-[  Sehr aufmerksam.

Hallo Horst,

Zitat
Keep cool Sönke, solche Erlebnisse hatte ich auch schon, und bin u.a. auch schon mit 95 Meilen quer durch Wyoming gestoppt worden, ebenfalls Verwarnung und über die Jahre mit vielen USA-Reisen ist mir das sicher insgesamt 3-4 mal passiert, dass ich wegen zu schnell fahren gestoppt wurde. Bin immer mit einer Verwarnung davon gekommen und nie war das danach noch in irgendeiner Form ein Thema.

Danke für die Info.  Ich hätte gedacht, dass Geschwindigkeitsüberschreitungen in USA härter geahndet werden. Dann war ich ja keine Ausnahme. ;)

Zitat
Hatte mal einen Typen in Nashville getroffen, den hatten sie bei 120 Meilen mal ein Wochenende im Knast und sein Mietauto eingezogen ...

Ohjee, das ist schon krass.  :o

So morgen gibt es die Tour im Denali NP




soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #69 am: 23. März 2019, 15:49:29 »
Donnerstag 06.09.

Heute wird früh aufgestanden, denn um 6:15 startet unsere Tour in den Denali NP. Wir fahren noch im Dunkeln um 5:30 Uhr los zum Visitor Center. F
ast wären wir zu spät gekommen, da dicker Nebel herrscht und dann noch im Dunkeln, so dass wir sehr langsam fahren mußten.
Wir haben die Kantishna Tour gebucht. Stolzer Preis von ca. 220 Dollar pro Person für 12 Stunden.
Es gibt verschiedene Touren im Denali.  Geführte Touren  wie wir heute und das bis zum Endpunkt des Parks.
Bei geführten Touren erzählt der Busfahrer sehr viel über den Park, man bleibt immer im selben Bus mit festen Sitzplätzen und sie sollen angeblich öfter und länger bei Wildlifebesichtigungen halten. Die Gruppe bleibt zusammen.
Dann gibt es reine Transit Touren, die verschiedene Ziele anfahren und deutlich billiger sind. Hier kann man jederzeit einsteigen und zusteigen.
So eine Tour machen wir morgen. Kosten hier sind nur ca. 60 Dollar bis zum Wonder Lake z.B.
Die Touren werden mit Schulbussen gefahren. Beige Busse sind geführte Touren und grüne Busse sind Transitbusse.
Heute also die Kantishna Tour. 92 Meilen auf der Parkstrasse. 12 Stunden dauert die Tour. Auf dem Weg dorthin wird im Schnitt alle 1-1,5 Stunden für Toilettengänge gehalten an bestimmten Zielen wie Eielson VC, Toklat River oder Wonder Lake.

Hier unser Bus:



Wir haben uns entschieden ganz hinten im Bus zu sitzen. Das Gute daran war, dass der Bus nicht ausgebucht war und die letzten Reihen frei waren.
So konnten Mike und ich Beide am Fenster sitzen und konnten so Fotos von beiden Seiten machen. Die Fenster konnte man vor und zurückschieben, so dass gut Fotos gemacht werden konnten. Zudem saß Keiner hinter uns und fühlte sich durch die geöffneten Fenster gestört. Auch ein Vorteil der letzten Reihe.
Ich fasse den Tag kurz zusammen und dann kommen Fotos.
Es war eine phantastische Tour in einer atemberaubenden Landschaft. Die 12 Stunden gingen wie im Fluge vorbei.
Nach meinem Geschmack hat die Busfahrerin zuviel erzählt, was mit der Zeit nervte. Sie hat bei Sichtungen von Tieren immer gehalten und wir hatten Zeit uns an bestimmten Orten die Beine zu vertreten.









Hier ist der Viewpoint, wo man den Mt Denali hätte gut sehen können. 
Der Mt Denali ist mit ca. 6100m der höchste Berg Nordamerikas. Der Berg hiess bis 2015 übrigens Mt Mc Kinley. Aber trotzdem schön hier:




Weiter geht’s










Wir sind trotz des bescheidenen Wetters wie schon gesagt absolut begeistert. Wildlife gab es natürlich auch reichlich zu sehen. Hier wäre aber ein Stativ und Teleobjektiv Thema hatten wir ja schon) von Vorteil, denn die Tiere waren teilweise sehr weit weg für gute und scharfe Fotos, aber paar sind uns schon gelungen.













Weiter geht’s



Am Wonder Lake



gesellt sich ein extra Guide/Ranger hinzu.
Er erzählt die Geschichte des Denali NP, über Goldgräber und über die Wildnis. Er fordert uns auf, abseits der Wege zu gehen, um zu spüren, was Wildnis bedeutet:



Gehen dann ca. 20 Minuten zu einem alten Goldgräberhaus:



Wenn ich ehrlich bin, hätte man sich diese Führung schenken können, denn der Weg hatte keine Aussichten zu bieten und zieht den Preis dadurch in die Höhe.
Weitere Fotos:





Auf dem Rückweg werden die gleichen Ziele angesteuert. Hier noch paar Impressionen:









Morgen fahren wir ja mit Transit Bus und haben vor zu wandern. Dieses Schild schreckt uns ein wenig ab:



Am Eleison VC sind die Trails allesamt gesperrt wegen Bärensichtung.

Auf der Rückfahrt wird das Wetter immer schlechter, aber trotzdem geniessen wir jede Minute hier.







Und dann schüttet es aus Kübeln und eigentlich ist gar nichts mehr zu sehen. Von daher hatten wir auf der Hinfahrt ja noch Glück mit der Sicht.
Wir kehren dann zum Visitor Center zurück.
 Eine Landschaft, die uns voll in ihren Bann gezogen hat, auch wenn wir wetterbedingt den Mt Denali nicht gesehen haben.
Eine fabelhafte und atemberaubende Wildnis, die wir so zuvor in unseren Urlauben nicht gesehen haben. Einfach hammermäßig, wie wir finden.
Etwas kaputt waren wir schon, kehren aber überglücklich ins Hotel zurück. Nahbei gibt es den Black Diamond Grill, wo wir am späten Abend noch gegessen haben. Die Burger waren sehr lecker.
Am Abend die Wettervorhersage. Katastrophal für morgen mit Dauerregen, aber übermorgen soll es plötzlich super Wetter geben mit Sonne pur.  Dann sind wir aber schon weg. :-X
 Hmmmm….. mal sehen.
  Bis morgen

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2978
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #70 am: 24. März 2019, 09:50:08 »
Zitat
Er fordert uns auf, abseits der Wege zu gehen, um zu spüren, was Wildnis bedeutet:

Das ist ja mal erstaunlich, da man sonst immer liest/zu hören bekommt, dass man auf den Wegen bleiben soll. Dazu noch in der Bärengegend  :schreck:.

Schade, dass sich der McKinley ähm Denali nicht zeigen wollte. Das ist so ein majestätischer Berg. Ein ehemaliger Kollege von mir hatte eifrig trainiert, weil er ihn besteigen wollte. Ob er es je geschafft hat, weiß ich leider nicht.

Die Bustour in der Hämorrhoidenschaukel ist schon ein bisschen lang  :girly:.

Da Petrus  :hammer: seine Zeit in Florida zu genießen scheint, macht ihr die 2. Busfahrt bei Dauerregen überhaupt noch? Ich bin schon gespannt.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #71 am: 24. März 2019, 12:41:50 »
Hallo Ilona,

Zitat
Das ist ja mal erstaunlich, da man sonst immer liest/zu hören bekommt, dass man auf den Wegen bleiben soll. Dazu noch in der Bärengegend

Das habe ich auch gedacht. Wir sollten auf den Sträuchern herumtrampeln, würde ich persönlich nicht machen, sondern nur auf den Wegen gehen.

Zitat
macht ihr die 2. Busfahrt bei Dauerregen überhaupt noch? Ich bin schon gespannt.

Aufklärung jetzt


Freitag 07.09.

Wieder früh aufstehen. ??? Heute sollte unsere Transit Tour zum Wonder Lake um 6:30 starten.
Aber wir hörten schon den Regen prasseln wie nichts Gutes. :( Zudem dicke Suppe draußen. :( Wettervorhersage für morgen. Nur Sonne und herrliches Wetter, hmmmm… da sind wir aber nicht mehr hier in der Gegend. So ein Mist :'(.
Wir würden die Tour so gerne bei gutem Wetter erleben. Und den großen Wunsch den Mt Denali sehen zu können, was nicht sehr oft vorkommt im Jahr, da er meist hinter Wolken und Nebel versteckt ist. Aber kann man der Wettervorhersage vertrauen ?
Wir entscheiden die Tour von heute zu canceln, die 120 Dollar sind futsch. Aber bei diesem teuren Urlaub ist es auch egal.
 Wir buchen die Tour für morgen nochmal am Laptop.
Stornieren kostenlos unser für morgen gebuchtes Hotel in Palmer. Gehen runter zur Rezeption und fragen ob wir eine Nacht verlängern können. Geht nicht, da morgen alles ausgebucht ist.
Wieder ins Zimmer und wir buchen für morgen eine Nacht im naheliegenden Denali Grizzly Bear Resort. Hoffentlich war das die richtige Entscheidung. :weissnicht: :weissnicht:
Wir frühstücken  im Hotel im Frühstücksraum. Eine Holländerin regt sich so richtig auf und beschwert sich bei der Bedienung über das sehr sehr magere Angebot. Die sagt, dass in Kürze die Saison vorbei ist und nicht mehr ein volles Frühstück mit allen Lebensmitteln angeboten wird. Die Holländerin pöbelt weiter und verlässt dann mit knallender Tür den Raum. Ihrem Mann ist das sichtlich unangenehm und schleicht sich  von dannen. Na, schönen Tag den Beiden.  ;D  Als es gegen 10  Uhr ein wenig aufklart, fahren wir in den Denali NP zum Visitor Center. Von hier aus fahren wir mit einem Shuttle Bus zu einer Auffangstation bzw. Schule für Schlittenhunde und dürfen eine Vorführung miterleben, was sehr interessant war.





Die Hunde rasten regelrechts aus, als sie losrennen dürfen.



Dann geht’s zurück zum Visitor Center und wir machen eine Wanderrung zum Horseshoe Lake. 5km bei stürmischem Wind und teilweise Regen. Wir treffen ein neuseeländisches Pärchen und unterhalten uns ausführlichst über Neuseeland und dem bisher erlebten in Alaska.. Der Trail ist ganz nett, aber bei dem bescheidenen Wetter bringt es nicht so richtig Spaß, zumal wir einmal bei einem Schauer klitschenass werden und warm ist es auch nicht gerade.









Wir laufen noch einen anderen Trail, der aber fast nur durch Wald führt, von daher keine Fotos.
Dann fahren wir nochmal zum Savage River auf der Denali Park Road am späten Nachmittag., Mittlerweile sind es bei dem starken Wind gefühlte minus 20 Grad. Die Atmosphere ist aber trotzdem irgendwie mystisch. Einen Trail brechen wir aber ab, da es wirklich sehr ungemütlich ist.
Richtung Denali, wo die Touren gefahren werden, hängen dunkle Wolken und Nebel.
Hier klart es ein wenig auf.Wir sind froh die Tour heute nicht gemacht zu haben. Jetzt noch mal paar schöne Eindrücke von der Park Road:









Zur rechten Seite hin, ist sogar schon blauer Himmel zu sehen:











Wie gesagt, trotz heftigen Windes sind wir begeistert und bestaunen das Wechselspiel der Farben:









Und zum Schluss noch 2 Fotos am Endpunkt am Savage River:




Wir fahren dann zurück und sehen noch einen Regenbogen:



 Wir essen wieder im Black Diamond Grill. Diesmal musste ich meinen Burger aber zurückgeben, da das Fleisch noch roh war. War kein Problem und ich bekam einen Neuen.
Im Hotel surfen wir noch im Internet und hoffen für morgen auf Gutes Wetter. Aber es sieht bisher gut aus. Drückt die Daumen

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #72 am: 25. März 2019, 14:11:04 »
Samstag 08.09.

Heute soll unser Tag werden…….. :D
Heute heisst es wieder früh aufstehen um 5:15 Uhr. Ein Blick nach draußen. Ist ja noch Dunkel, aber die Sterne funkeln. :D
Auf geht’s zum Visitor Center. Heute die Tour mit dem Transitbus zum Wonderlake. Heute in Grün.



Der Bus ist gerade mal halbvoll und wir sitzen wieder hinten. Jeder hat einen Fensterplatz. Perfekt !!
Jetzt schreibe ich nicht mehr viel. Denn der Tag ist in Worte nicht zu fassen bzw. mir fallen keine anderen Worte ein wie atemberaubend, phantastisch, einmalig, grandios, soo farbenfroh usw. Entschuldigt, dass es so viele Bilder sind, aber ich muss Euch die einfach zeigen, damit ihr vage euch vorstellen könnt, wie schön es war.











Ein Bär schlendert duch die Gegend:













Der Bus hält übrigens wie vorgestern an den üblichen Stops und auch bei Viewpoints, wo wir kurz aussteigen dürfen. Nur alles für 160 Dollar weniger pro Person: Und dann kommt der Viewpoint…. Und ja…….. wir sehen ihn. :happy2: :happy2:
Den majestätischen Mt Denali.
Es ist nur ein Berg, aber ich habe Tränen in den Augen, Gänsehaut pur.
Der Busfahrer sagt, dass es sehr selten ist, ihn so zu sehen. Das haben sie bei Horst, glaube ich auch gesagt. Der hat ihn auch gesehen, gelle ! ;)







Einfach nur wow

Hier sind wir am Toklat River:





Hier am Wonder Lake und Umgebung:







Die Strasse ist teilweise sehr eng am Abgrund, Busfahrer möchte ich hier nicht sein:



Dann wurde es kurz laut im Bus. Grund war dieser Bär bzw. Bären





Ein Asiate hat seine Kamera aus dem Fenster gehalten, was nicht erlaubt ist. Der Busfahrer hat ihn über die Sprechanlage mehrmals aufgefordert das zu unterlassen, weil man das aus Sicherheitsgründen nicht darf. Dann hat der Busfahrer aber aggressiv rumgeschrien wie nichts Gutes. Das könnt ihr euch nicht vorstellen. :o Mir ist vor Schreck, fast das Kaugummi aus dem Mund gefallen und alle Mitfahrer sind zusammengezuckt.
Also der Busfahrer und die Holländerin gestern beim Frühstück würden ein harmonisches Paar abgeben. ;D  Die würde ich sofort als Bodygards buchen. 8)
Wildlife heute













Und zum Schluss beim Haltepunkt am Eleison Visitor Center eine Bilderflut von der unbeschreiblich beeindruckenden Kulisse in Herbstfarben:

























Wir haben den Busfahrer hier gefragt, ob wir den Bus verlassen dürfen um noch länger hier herumzuwandern. Er hat aber abgeraten, da der Platz in den kommenden Bussen knapp ist. Und wenn die Busse voll sind, kann man auch nicht zusteigen und man muss lange warten. Nee, das wollten wir nicht. Unser Bus war mittlerweile auch durch Zugestiegene proppevoll. Wir durften aber unsere Plätze immer behalten. Dann geht’s zurück zum Visitor Center. Die 10 Stunden Busfahrt waren sooooo kurzweilig.

Fazit:
Es war der perfekte Tag und einer der schönsten Tage, die wir je erlebt haben. Die Landschaft und Wildlife sind im Denali NP schon ein einmaliges Erlebnis.
Ich hoffe es hat Euch auch gefallen.

Nochmal Bewertung der Touren:
Ich würde auf jeden Fall die Touren mit dem Transitbus empfehlen, weil deutlich billiger.
Der Busfahrer hat auch viel erzählt, hat die gleichen Zwischenstopps, hält ebenso lange bei Tiersichtungen und man sieht das Gleiche wie bei den überteuerten geführten Touren.
Also ich empfehle Transitbus.
Viele schreckt vielleicht die lange Busfahrt ab oder auch der Massentourismus hier oder auch die kurze Verweildauer an den Viewpoints ( Wir hatten aber bei den Stops so ca. 45 Minuten Zeit die Gegend zu erkunden). Das ist ja eigentlich auch nicht so unser Ding.
Aber das hier Erlebte hebt alle Vorurteile und Nachteile auf. Ich kann diese Tour guten Gewissens empfehlen.
Dann fahren wir zum Grizzly Bear Resort. Eine tolle Unterkunft, die Beste in diesem Urlaub.
Auf dem Gelände ist ein asiatischer Imbiss, wo wir etwas zum Mitnehmen bestellen. Sehr sehr lecker.
Also rundum ein unvergesslicher Tag, an den wir heute noch denken . Und wir sind so froh, dass wir die Entscheidung getroffen haben, einen Tag zu verlängern. 8) 8)

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2978
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #73 am: 25. März 2019, 15:52:20 »
Ihr Glückspilze  :beifall: habt die richtige Entscheidung getroffen. Der Denali ABSOLUT WOLKENLOS!

Die Asiaten sind ja oft nicht der englischen Sprache mächtig, aber den Ausbruch eines Cholerikers haben sie wohl verstanden :totlach:.

Obwohl ich eigentlich eher die Katzenmami bin, haben es mir Huskies angetan. Da könnte sogar ich schwach werden :herz:.

Super, dass ich den Puffertag hattet. Kann man die Reise jetzt eigentlich noch steigern? 
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1476
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #74 am: 25. März 2019, 20:12:11 »
Wow - was für ein super genialer Tag! Wolkenlos, der Denali, die Herbstfarben, die vielen Tiere, ich denke auch, dass das ein Tag war, den man im Leben nicht mehr vergisst. Echt toll, dass ihr gewagt habt, umzubuchen.
Aber auch die beiden Tage zuvor hatten ihre schönen Momente und ich denke, die Tour einmal bei Bewölkung zu erleben und einmal bei Sonnenschein ist absolut ideal, da die Farben und auch Formen jeweils anders rüberkommen. Also sollte ich jemals in den Denali NP kommen, werde ich von vorneherein mind. 3 Tage dort bleiben, um die Chance auf gutes Wetter zu erhöhen. Und ich werde nur die Transitbusse nehmen. Die Amis reden ja eh soviel, da reichen die Kommentare des Busfahrers ;D

An eurem ersten Denali-Tourtag sieht man auf dem Bild nach dem alten Goldgräberhaus am türkisfarbenen Fluss Hütten und einen Bus davor, ist das ein Hotel, im Park?



LG Christina